Unser Geschenk an die Natur: geschützter Lebensraum für Elefanten

Nachhaltiges Engagement geht bei uns weit über Ökostrom und effiziente Büroorganisation hinaus. Dabei richten wir unser Augenmerk nicht nur auf die eigenen Räumlichkeiten, sondern blicken über den Tellerrand hinaus auf die Bedürfnisse der Umwelt. Traditionell verzichten wir auf den alljährlichen Austausch von Weihnachtsgeschenken mit Kunden und fördern stattdessen Herzprojekte für Mensch, Natur und Tier. Im Vorjahr engagierten wir uns beispielsweise für den Erhalt des Regenwaldes auf Borneo, bedrohter Lebensraum der Orang-Utans. Für 2013 haben wir uns bewusst für ein ganz besonderes Unterfangen in Afrika entschieden, bei dem die finanzielle Unterstützung den Elefanten zugute kommt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich fühlen wir uns mit Land und Leuten verbunden. Das kommt nicht von ungefähr. In unserer Unternehmenshistorie kamen wir dank verschiedener Projekte im westlichen und südlichen Teil des Kontinentes mit den Menschen, ihrer Kultur sowie der beeindruckenden Flora und Fauna in Kontakt.

Das KaZa-Projekt
Seit Anfang 2012 sind mehr als 10.000 Elefanten aus den weiten Savannen verschwunden. Brutale Wilderei und der illegale Verkauf von Elfenbein setzen den majestätischen Tieren unverändert zu. Gesicherte Nationalparks und Naturschutzräume sowie das gemeinsame Vorgehen verschiedener Staaten gegen Wilderer sind bedeutsame Maßnahmen, die verschiedene gemeinnützige Organisationen aktiv unterstützen. In der Kavango-Zambesi-Region (KaZa) hilft der World Wide Fund For Nature (WWF), ein zusammenhängendes Naturschutzgebiet aufzubauen, in dem sich Elefanten und andere Tiere frei bewegen können. Gleichzeitig schafft das Unterfangen Arbeitsplätze für die einheimische Bevölkerung.

Die Natur als Arbeitgeber
Das Areal haben die Verantwortlichen nicht ohne Grund ausgesucht. In KaZa sind die Hälfte aller Elefanten weltweit beheimatet – und diese brauchen einen gesicherten Lebensraum. Die einzelnen, voneinander isolierten Naturparks des Gebietes sollen über neue Parks und Korridore mit den bestehenden Reservaten zu einer Großschutzregion verbunden werden. Zugleich kümmern sich mehrere Wildhüter um das Wohl der Tiere. Die umliegenden Dörfer schließen sich für das Projekt zu Gemeindeschutzgebieten zusammen, verwalten ihr Land eigenständig und organisieren den Schutz der Tiere. Unterstützung erhalten die Menschen vor Ort vom WWF, der die Einwohner, Wildhüter und Touristenführer ausbildet. Die Menschen vor Ort übernehmen noch eine weitere wichtige Rolle. Sie schulen die Bauern, wie sie die Elefanten konfliktfrei und unblutig von ihren Feldern fern halten können.

Möchten auch Sie sich für die Elefanten im KaZa stark machen? Mehr Infos zum Umfang des Projekts und zu Möglichkeiten der Unterstützung finden sich unter diesem Link.

WWF_screenshot_lead_320x260